Zahnspange aus Sopron/Ungarn

 

 

Die Zahnspange ist keineswegs nur ein Instrument um die Ästhetik des Lächelns zu verbessern. Neben einem schönen, gesunden und selbstbewussten lächeln, hat eine kieferorthopädische Behandlung auch andere wichtige Vorteile.

Karies - Gerade stehende Zähne sind im Vergleich zu unregelmäßig stehenden Zähnen viel leichter zu reinigen. Auch die natürliche Reinigung durch Zunge, Wange und Weichgewebe ist deutliche verbessert. Somit haben gerade verlaufende Zähne bessere Chancen nicht an Karies oder sonstigen Entzündungen zu erkranken und sind besser gegen äußere Erkrankungen geschützt. Dies kann im späteren Leben viel Leid und Kosten ersparen.

Parodontitis - Ungeordnete Zähne sind nicht nur schwer sauber zu halten, sondern sie verursachen auch einen schlechten Biss. Eine schlechte Schließung schafft eine negative Last auf die Zähen somit auch auf das Parodont (Das Zahnfach, in dem die Zähne im Knochen stehen, bestehend aus Zahnfleisch, Knochen, etc.). Dies kann im Laufe der Jahre ein Risikofaktor für Parodontitis werden, einer Zahnbetterkrankung, die dazu führt, dass sich Zähne lockern und verloren gehen. Ein weiterer Risikofaktor für Parodontitis ist die Bakterienflora im Mund. Diese schlechten Bakterienkolonien finden perfekt Unterschlupf zwischen schief stehenden Zähnen, die schwer zu reinigen sind. Durch die Begradigung der Zahnstellungen, können wir Risikofaktoren der Parodontitis vorbeugen.

Verlust der Zähne - Die Kieferorthopädie kann bei Zahnverlust von einem oder gar mehreren Zähnen als alternative angewendet werden um Zahnlücken zu schließen, die sonst durch Brücken oder Implantate geschlossen werden sollten. In solchen Fällen arbeitet die KieferorthopädIn zusammen mit dem Zahnarzt um die für den Patienten ideale Lösung zu finden.

Eine sauber geregelte Zahnreihe hat einen großen Einfluss auf die gesamte Ästhetik des Gesichtes.

Häufig gestellte Fragen über die Zahnspange:

Wann kann ich mit der Zahnregulierung anfangen ?

Es können zwei Hauptgründe für das benötigen einer Zahnspange auftreten. Der eine Grund kann eine Schiefstellung der Zähne sein, der andere eine Fehlstellung des Knochens. Manchmal tritt beides gemeinsam auf. Beides kann bis zum 15.-16. Lebensjahr durch ein kieferorthopädisches Gerät verbessert werden. Danach ist nur noch die Regulierung der Zähne möglich. Der Knochen kann nach diesem Zeitpunkt nur noch kieferchirurgisch geändert werden.

Im Allgemeinen sollte die Entscheidung für den Patienten so früh wie möglich getroffen werden, optimal im Alter von 6-7 Jahren. In diesem Zeitraum können wir Fehlbildungen früh beeinflussen und in die richtige Richtung lenken. Im Erwachsenenalter sind Änderungen schwerer möglich, es gibt jedoch keine Altersobergrenze. So kann man auch mit 50 Jahren z.B. eine deutliche Verbesserung von parodontalen Problemen erreichen.

 

Zahnspange aus Ungarn

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Behandlungsdauer schwank, aber man kann sagen, dass sie, je nach Grad der Fehlstellung, zwischen einem halben und zwei Jahren liegt. Natürlich gibt es Ausnahmen, die die Behandlungsdauer in beide Richtungen beeinflussen kann. Es ist sehr wichtig zu erwähnen, dass die erzielten Ergebnisse nach der Behandlung auch stabilisiert werden müssen, damit sie permanent bleiben. Dies bedeutet, dass man noch am Ende der Behandlung eine abnehmbare oder feste Zahnspange für 3 bis 4 Wochen tragen muss.

Nach der gesamten Behandlung wird oft auch eine feste, jedoch unsichtbare Spange (Retainer) eingesetzt um eine erneute Fehlstellung der Zähne zu verhindern. In manchen Fällen wir auch eine herausnehmbare Lösung vorgeschlagen, die man zunächst jede Nacht, später allerdings nur 2-3 mal die Woche einsetzen sollte.

Welche Art von Gerät muss getragen werden?

Kinder ab einem Alter von 23-24 Jahren und Erwachsene - mit sehr wenigen Ausnahmen - erhalten eine feste Zahnspange. Hier werden kleine Verschlüsse (Brackets genannt) auf die Zähne geklebt und somit fixiert. Anschießend werden Drahtbögen zwischen die Zähne gespannt und mit verschiedenen Erweiterungen, wie zum Beispiel farbigen Gummiringen oder Drähten an den Brackets befestigt. Im Falle von selbstligierenden Brackets sind diese mit sehr feinen Verriegelungen versehen.

Es gibt zahlreiche Varianten von Brackets. Sie bestehen meist aus Metalllegierungen, nickelfreien Legierungen für Allergiker, zahnfarbiger Keramik oder Kunststoff. Am besten ist es, sie wählen gemeinsam mit Ihrer Kieferorthopädin das für am besten geeignete Material. Das Material hängt auch oft von der Behandlungsart ab.

Bei Kindern ist es oft besser, die Behandlung mit einem abnehmbaren Gerät zu beginnen, da diese Einfluss auf das Wachstum des Kiefers haben können und wir so eventuell auftretende Abweichungen rechtzeitig korrigieren können.

Ein ungünstiger Wachstum des Unterkiefers kann durch abnehmbare Apparaturen sehr gut beeinflusst werden. Aus diesem Grund kann es für Kinder in der Wachstumsphase notwendig sein, herausnehmbare Zahnspangen möglichst viele Stunden am Tag (außer in der Schule) zu tragen.

Die Sogenannte durchsichtige Schiene (Invisialign, Clearbrace) findet unter den Patienten immer mehr Beliebtheit. Diese unsichtbare Schiene hat wahrhaftig einen ästhetischen Vorteil den herkömmlichen Zahnspangen gegenüber. Der Vorteil der Schienen ist, dass sie beim Zähne putzen nicht stören, da der Patient sie vor dem säubern entfernen kann. Allerdings hat dieses Gerät auch seine Grenzen. Es ist nicht möglich alle Problemstellungen in der Kieferorthopädie mit der durchsichtigen Schiene zu behandeln. Informieren Sie sich am besten direkt bei Ihrem Kieferorthopäden darüber, wie Ihre Behandlung durchgeführt werden kann.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Wir können nicht behaupten, dass unsere Patienten bei Ihrer Behandlung nichts gespürt haben. Basierend auf unserer Erfahrung, gibt es verschiedene Situationen. Es gibt Patienten, die Druck spüren, Empfindlichkeit beim Beißen und Kauen fühlen und es gibt diejenigen, die schmerzhaft reagieren. Schmerzen entstehen meist nach dem einsetzen eines festen Drahtes und lassen meistens bereits nach ein paar Tagen nach. Dies liegt zu Teil daran, dass sich die Zähne adaptieren und auch daran, dass das Material des Drahtes ermüdet und "weicher" wird.

Wie funktioniert das Bürsten und Reinigen der Ausrüstung?

Patienten mit Zahnspangen müssen noch mehr acht auf ihre Mundhygiene geben als Menschen ohne, da sich Ablagerungen schneller an der Spange anheftet und Karies verursachen können. Besondere, auf die jeweilige Situation abgestimmte Mundhygieneinstruktionen geben wir gerne jedem unserer Patienten.