Der Aufbau/Abutment – Das Verbindungselement

Im Rahmen der Einheilungszeit eines Implantats wird dieses vom Kieferknochen umwachsen und stabilisiert. Ist dies geschehen, kann der sichtbare Teil des Zahnersatzes fertiggestellt werden. Dieser ruht auf Trägerelementen, den sogenannten Abutments.

Zum Einsetzen der Abutments, die später den fertigen Zahnersatz tragen werden, wird das Weichgewebe mit einem kleinen Schnitt eröffnet und das Implantat aufgesucht. Anschließend wird die Verschlussschraube des Implantats entfernt. Nun besteht die Möglichkeit einen Abdruck von der Position des Implantates herzustellen, oder das Implantat für ein paar Wochen mit einer sogenannten Heilungsschraube zur Ausformung des Zahnfleisches ruhen zu lassen.

Verschiedenste Zahnimplantate Aufbaumöglichkeiten

Sobald eine Krone für des Implantat vom Zahntechniker angefertigt wurde, kann zuerst das Abutment und anschließend die Krone eingesetzt werden. Im Bereich der vorderen Schneidezähne kann, falls nötig, das Zahnfleisch an die Kunstzähne angeglichen werden.

Wenn vorhandene Nachbarzähne auch überkront werden müssen, wird dies gleichzeitig mit der Abformung (Abdrucknahme) der Implantate nach der Heilungszeit gemacht, es sei denn die Behandlung der Zähne muss dringender erfolgen (Vorbehandlung).

Die verschiedenen Aufbaumöglichkeiten für Ihr Implantat

Das Implantat bildet die Basis, auf der verschiedene Aufbauten und Zahnersatzformen befestigt werden können.

Aufbauten für das Implantat können feste Kronen, aber auch Halterungen für herausnehmbare Prothesen tragen. Beim festsitzenden Zahnersatz können die Aufbauten sowohl einzelne Kronen stützen, als auch funktionell als Teil einer Brücke eingesetzt werden.

Herausnehmbare Prothesen

Eine herausnehmbare Prothese wird dann angestrebt, wenn zu wenige oder nicht ausreichend stabile Implantate für einen festsitzenden Zahnersatz vorhanden sind. Die Prothese wird so an den Implantaten befestigt, dass sie die auf sie wirkenden Kräfte bloß in abgeschwächter Form an die Implantate weitergibt. Diese Befestigung wird durch einen Titansteg, der die Implantate untereinander verbindet und auf dem Druckknöpfe oder Schienen angebracht sind, erreicht.

Eine herausnehmbare Prothese ermöglicht auch Patienten mit bereits stark abgebautem Kieferknochen einen Zahnersatz und verhindert somit, dass ihre Lippen einfallen. Wurde nur eine geringe Anzahl an Implantaten eingesetzt, so können diese mit Magneten oder Druckknöpfen versehen werden, um die herausnehmbare Prothese zu tragen.

Festsitzender Zahnersatz

Bei einem von Implantaten getragenen festsitzenden Zahnersatz, also Kronen bzw. Brücken, wird eine vom Patienten nicht lösbare Verbindung zwischen dem Implantat und dem sichtbaren Zahnersatz hergestellt.

Hier gibt es die Möglichkeit Kronen zu verkleben, oder mit dem Implantat zu verschrauben. Letztere hat den Vorteil, dass der Zahnarzt die Kronen bei Bedarf wieder entfernen kann, ohne den Zahnersatz dabei zu beschädigen.

Zahnimplantat-Aufbauten aus Titan oder Keramik

Die Aufbauten, die von einem Implantat getragen werden, können aus Titan oder Keramik gefertigt sein. Ihre Oberfläche ist äußert widerstandsfähig, sodass auf den Aufbauten das Risiko für Plaque- und Zahnsteinbildung gering ist. Trotzdem ist eine gute Mundhygiene wichtig – die Sauberkeit eines Zahnersatzes beeinflusst nämlich in großem Maße seine Haltbarkeit.

Keramik kommt vom Aussehen her der natürlichen Zahnfarbe am nächsten. Der Vorteil eines Keramikaufbaus ist also, dass dieser, auch bei Patienten mit dünnerem Zahnfleisch, weniger auffällig ist. Die Keramikvariante ist etwas kostspieliger, birgt aber wie gesagt einen ästhetischen Vorteil gegenüber der Titanlösung.

Zahnimplantate Aufbau in Titan oder Zirkon Keramik

Der weitere Behandlungsablauf ist ähnlich wie beim Anbringen einer Krone auf einen eigenen Zahn. Nach der Herstellung eines Präzisionsabdruckes wird die Stellung des Unterkiefers im Bezug zum Oberkiefer registriert (Bissnahme). Bei weit fortgeschrittenem Zahnverlust erfordert dies eine enge Zusammenarbeit von Arzt und Patient.

Um die ideale Form und spätere Position Ihres Zahnersatzes bestimmen zu können, benutzen wir ein Computerprogramm zur virtuellen Darstellung Ihres Lächelns. Dies erlaubt es uns, zu planen, in welchem Verhältnis Ihre Zähne zu Ihren Lippen stehen müssen, damit Ihr Lächeln so natürlich und echt wie möglich wirkt. In diesem Fall kann uns ein altes Bild aus dem Familienalbum, auf dem Sie noch gesunde Zähne haben, eine große Hilfe sein. Häufig fertigen wir auch zunächst Provisorien aus Kunststoff an, mithilfe derer wir überprüfen können, ob ein bestimmter Zahnersatz für Sie der Richtige ist.

Bitte bedenken Sie, dass ein ästhetischer Zahnersatz keine Massenware ist. Im Gegenteil – wir sind stolz darauf, jedem unserer Patienten die für ihn oder sie individuell beste Lösung zu bieten. Aus diesem Grund kann es sein, dass wir Sie mehrmals bitten werden, Ihren Zahnersatz auszuprobieren. All das dient dem Ziel, dass Sie sich auch die nächsten 20 Jahre an Ihrem Lächeln erfreuen können.

Das sagen unsere Patienten

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Nehmen Sie sich also gerne die Zeit, durchzulesen, welche Erfahrungen unsere Patienten bisher mit uns gemacht haben. Das ehrlichste Feedback, dass das Internet zu bieten hat.

Kontakt:

Adresse:
Lackner K. u. 62/B.
H-9400 Sopron

E-Mail:
info@drtoka.com

Dentalklinik:
+36 (99) 311 078

Augenlaserklinik:
+36 (99) 788 800

Dermatologie:
+36 (99) 786 786

Heilung ist nicht nur unser Beruf, sondern unser Leben und unsere Berufung.
80 Mitarbeiter unserer Klinik sind der sichere Hintergrund dafür, dass wir die neuesten, modernsten und kompliziertesten Geräte und Technologien aufgrund unserer Erfahrung anwenden können.

Call Now Button